Bergstadt Schneeberg
 
Das Stadtwappen der Bergstadt Schneeberg
 ]
 
Das erste Wappen Schneebergs wurde 1534 von dem Schneeberger Maler Wolfgang Krodel d. Ä. gestaltet.

Es zeigt Schlägel und Eisen des alten Bergmannes auf einem silbernen Schild über 3 Bergen, die die Farben Grün, Silber (Weiß) und Blau tragen. Die 3 Berge sind der bewaldete Mühlberg, der silberne Schneeberg und der blaue Wolfsberg, an dessen Fuß Bäche fließen.

Die Farbgestaltung beschreibt Krodel selbst wie folgt: „Der Schild silbern, der Berg grün und weiß und blau, der Schlegel und Eisen in yhrer farb, die Crone golde.“
   

 
Durch den Kurfürsten Johann Georg II (1656–1680) hat die Stadt Schneeberg mit der Urkunde vom 24.08.1665 eine neue Ratsfassung erhalten. Aus diesem Anlaß ist der Stadt auch ein neues Stadtwappen (Stadtsiegel) verliehen worden.

Nach Christian Meltzers Schneeberger Chronik („Historia Schneebergensis Renovata“, Seiten 280/281) hat „Ihre Churfürstliche Durchlaucht selbsten nach Dero hohen Verstand, das Siegel ausgesonnen“.
   

Dieses Stadtsiegel trug die Unterschrift: „Sigillum Senatus Schneebergensis“ und wurde folgendermaen beschrieben:
„in einem schwarzen Schilde das Bildnis Johannes, auf dem Schilde einen Stechhelm und ber dem selben zwei ausgeschlagene Flügel, welche zur Hälfte gelb und zur Hälfte schwarz, beide mit verwechselten Farben, neben dem Schild zwei stehende Bergleute in ihren gewöhnlichen schwarz und weißen Kleidungen, von denen jeder mit der einen Hand das Hauptschild, in der anderen Hand aber ein kleines Schildlein hält – der zur rechten mit dem Wappen des Chur- und Herzogthums Sachsens der andere aber hält das bisher geführte Siegel.“

(aus der Akte: „Namen der Gemeinde, Stadtwappen, Farben, Flagge und Siegel, Stadt- und Verwaltungsarchiv Schneeberg).
 
l
l